cubeSQL

Datenbank-Server mit SQLite als Backend, von daher kein Ersatz für einen vollwertigen Server wie MariaDB. Ist darüber hinaus keine Open Source-Software, es wird eine Lizenz benötigt.

Links

Installation

cd /tmp
wget https://sqlabs.com/download/cubesql/latest/cubesql_linux64bit.tar.gz
tar xvzf cubesql_linux64bit.tar.gz
cd cubesql_64bit
./install.sh
systemctl daemon-reload
systemctl enable --now cubesql

Lauscht auf Port 4430/tcp.

Installation findet sich anschliessend in /opt/cubesql.

Logs finden sich in /var/log/messages oder /var/log/syslog.

Zunächst über ssh -L 4430:localhost:4430 cubesql-server einen SSH-Tunnel aufbauen, um dann per cubeSQL Admin auf die Adresse „localhost“ und Port 4430 zuzugreifen.

Server registrieren: Im Admin-Tool ins Menü „Server > Register Server“

Admin-Passwort ändern: Im Admin-Tool unter „Users & Groups“ auf den „admin“-Benutzer doppelklicken und neues Passwort angeben.

Client

Der unter den Downloads herunterladbare „CubeSQL Admin“ benötigt unter Linux keine Installation. Einfach entpacken und cubeSQLAdmin ausführen.

Built on 2024-03-28