VNC

Siehe auch

  • Alternative zu VNC-Server: GNOME Remote Desktop

  • VNC-Clients: Remmina, UltraVNC

VNC benötigt Firewall-seitig „Port-Nummer 5900/tcp plus Display-Nummer“. Um also Display 3 erreichen zu können, muss der Port 5903/tcp freigegeben werden. Wer in firewalld den Service-Name vnc-server verwendet, gibt automatisch die Ports 5900 bis 5903 frei.

VNC ist ein Klartext-Protokoll, kommt also ohne Sicherheitsmerkmale daher. Um die Kommunikation abzusichern und zu verschlüsseln, wird zum Verbindungsaufbau die -via-Option angegeben, damit der Netzwerkverkehr über SSH getunnelt wird.

Ab RHEL 7 werden Konfigurationsangaben in /etc/systemd/system/vncserver@.service gepflegt.

VNC-Server

TigerVNC

TigerVNC erlaubt Desktop Sharing sowie die Fernsteuerung eines Computers, ähnlich wie Anydesk, TeamViewer oder RDP. Ein vncviewer verbindet sich dabei zum vncserver und steuert diesen. Der vncserver-Desktop läuft unter Xvnc und erlaubt separate, parallele Benutzer-Sessions. In der Standard-Konfiguration wird nicht der bestehende Bildschirm geteilt, sondern eine neue VNC-Session.

Installation
dnf -y install tigervnc-server
Konfiguration für den ersten Benutzer

VNC wird pro Benutzer konfiguriert, im Beispiel für „linus“.

cp /lib/systemd/system/vncserver@.service /etc/systemd/system/vncserver@.service
/etc/systemd/system/vncserver@.service
ExecStart=/sbin/runuser -l linus -c "/usr/bin/vncserver -localhost %i -geometry 1280x1024"
PIDFile=/home/USER/.vnc/%H%i.pid

Bemerkung

Wird -localhost entfernt, lässt der VNC-Server auch unverschlüsselte Verbindungen zu, was wir jedoch nicht empfehlen.

systemctl daemon-reload

Der Benutzer „linus“ benötigt noch ein Passwort für den VNC-Service, welche unter keinen Umständen mit seinem Benutzerpasswort übereinstimmen sollte. Das Passwort wird durch die VNC-Tools im Klartext auf der Server-Maschine abgelegt.

# su - linus
$ vncpasswd
Password:
Verify:
Konfiguration für weitere Benutzer

Werden weitere Benutzer benötigt, muss pro Benutzer ein Unit-File vncserver-$USER@.service angelegt und obiges wiederholt werden.

Start des VNC-Servers

Start des VNC-Servers beispielsweise auf Display 3 (damit ist Port 5903/tcp zu öffnen):

systemctl start vncserver@:3.service
systemctl enable vncserver@:3.service

Um zwei Benutzer auf zwei verschiedenen Displays laufen zu lassen:

systemctl start vncserver-$USER1@:3.service
systemctl start vncserver-$USER2@:5.service

x11vnc

yum -y install x11vnc

VNC-Viewer

TigerVNC

vncviewer lässt sich per GUI als auch von der Kommandozeile aus verwenden.

Installation:

dnf -y install tigervnc

Zu einem VNC-Server auf Display 3 verbinden:

vncviewer $VNCSERVER:3

Wie oben, aber über einen SSH-Tunnel verbinden:

vncviewer -via $USER@$VNCSERVER:3

Built on 2022-06-03