VDO

Siehe auch

Der Virtual Data Optimizer (VDO)-Treiber reduziert den Speicherplatzverbrauch auf Blockgeräten und erhöht durch Deduplizierung den Datendurchsatz. VDO enthält die Kernel-Module kvdo für transparente Datenkomprimierung und das uds-Modul für Deduplizierung.

VDO wird auf ein Block-Device gelegt (z. B. einem RAID oder einer lokalen Festplatte). Dateisysteme und Dienste wie LVM setzen dann auf VDO auf. Stratis kann mit VDO-Volumes umgehen, wenn sie per /dev/mapper referenziert werden. VDO arbeitet thin-provisioned.

VDO arbeitet wie folgt:

  1. Leere Datenblöcke (Zero-Blocks) filtern.

  2. Duplikate eliminieren.

  3. Datenblöcke per LZO komprimieren.

Installation:

dnf -y install vdo

Konfiguration:

vdo create --name vdo0 --device /dev/sdb1 --vdoLogicalSize 10T
udevadm settle

vdo status --name vdo0
vdostats --human-readable

Dateisystem erstellen, in LVM einbinden etc.

Mount, falls Dateisystem erstellt wurde:

blkid /dev/mapper/vdo0
mkdir -p /mnt/vdo0
/etc/fstab
# delay mounting the file system until systemd starts the vdo.service
# see `man systemd.mount`
UUID="..." /mnt/vdo0 xfs defaults,x-systemd.requires=vdo.service 0 0

Siehe https://access.redhat.com/documentation/en-us/red_hat_enterprise_linux/8/html-single/deduplicating_and_compressing_storage/index.

Built on 2022-06-03